Bio (Deutsch)

Du setzt dich in den chnee, zum ersten Mal wieder, nach 30 Jahren im warmen Afrika. So unglaublich weich ist es, dass du vor Ruehrung die Kaelte kaum spuerst. Langsam erhebst du dich, holst Mantel, Muetze und Schal und wanderst in deine Tagtraeume hinein. Es ist Fruehling! Du sitzt auf einem alten, umgefallenen, bmit Geschicten gefuellten Baum. Der Wald umarmt dich dicht und schwer. Die suesse, feuchte Luft, duftend nach Tannen und Rapsblumen, betaeubt dich. Die Stille ist ueberall, ueberwaeltigend, aber sie ruehrt sich nicht. Dann findest du dich ploetzlich, Weissbier trinkend draussen bei deinem Lieblingskaffee wieder. Du wirst verschlungen von dem wunderbaren durcheinander Getoese von rasenden, und schnell bremsenden Autos, Hunden, Sirenen, herum sausenden Kindern, froehlichem Gelaechter, groelende Aufbegehrende, neugierige Passanten auf dem Weg irgendwo oder nirgendwo hin und andere gutgelaunte Biertrinker, die wie du einfach nur die Sonne geniessen moechten. Du koenntest dir fasst einbilden, dass du zurueck bist in Kapstadt – so aehnlich ist die Strassen Szene. Aber dann, voellig unerwartet brechen melankolische Geigenklaenge durch das Chaos. Der wilde, lebhafte Tanz schmilzt den Kern deines Herzens. Es singt Alles, was die Leute um dich herum sich nicht trauen zu sagen. Ploetzlich findest du dich meilenweit vom Prenzelberg entfernt auf den Dach deines Elternhauses unter der grosszuegigen Sonne Afrikas. Jasmin, Rosen und Fresias begluecken deine Nase und eine maechtige Vogelsymphonie deine Ohren. Oder du kaufst Fisch am Hafen in Houtbaai wo die Moewen mit dir plaudern und die Meeresbrise dich begruesst. Vielleicht sitzt du auch im Winter in Kapstadt vor eine Kamine und laesst dir koestlichen Pfannkuchen und herrliche, saemige Suppe schmecken! Danach – endlich ab ins Bad! Du wirst hypnotisiert vom warmen Wasser, duftend nach Lavendel. Deine Gedanken oeffnen sich und eine Quelle von Toene stroehmt heraus! Die Musik im Kopf fliesst frei und uebergiesst dein ganzes Wesen. Also, ein Spritzer Romantik sowie Klassik, Jazz, Balkan Schwingungen und mehrere bestuerzende Ueberraschungsmomente – ob in Kapstadt, Kassel, Berlin oder wo auch immer – das muss jeder Zuhoerer fuer sich entscheiden. Die Sued-Afrikanerin, Sigrun Paschke, war Jahre lang als Pianistin, Akkordionistin und Komponistin in ihre Heimat teatig und trat bei verschiedene Musik Festivals des Landes auf. Jetzt arbeitet sie als Musikerin in Berlin.

Advertisements