Konzert im Dunkeln – Samstag, 1 November 2014!

2014.11.01_Sigrun-Paschke

On Facebook!

or view info at http://goo.gl/6Uvok8

Sigrun Paschke – Konzert im Dunkeln / Music in the Dark

01. November  | 20:00

Klänge im Dunkeln schaffen Freiräume für unsere inneren Bilder und lassen unsere Phantasie aufblühen. Abgeschirmt von visuellen Einflüssen, hilft uns Musik, die Welt neu zu erfahren, sie zu ertasten und in gewisser Weise sogar zu riechen, einzuatmen.

Sigrun Paschke – selbst seit Geburt blind – wird am Piano ihre Erfahrung in intensiven Klangwelten entstehen lassen und damit zusammen mit Isabel Neuenfeldt, die zwischen den Klavierstücken Texte verschiedener Autoren liest, den Zuhörern ein besonders intensives Hörerlebnis schenken.

Die Piano Stücke von Sigrun Pasche haben ihren Ursprung in klassischer Tradition. Sie enthalten aber auch verschiedene Elemente aus Jazz und Weltmusik.

Sigrun Paschke wurde in Portugal geboren und aufgewachsen in Südafrika. Zur Zeit lebt sie überwiegend in Berlin. Ihr Musikstudium (Klavier und Orgel) schloß sie am Stellenbosch Conservatory of Music in Kapstadt ab. Seither konnte Sigrun Paschke vielfältige Erfahrungen als Begleiterin, Solistin und Mitglied von Ensembles in unterschiedlichen Genres wie Klassik, Jazz, Musik des Balkans sowie afrikanische Musik, Unterhaltungsmusik und Kabarett sammeln.

Entry: 7€ VB (info@panda-theater.de) / 10€ AK

 

Concerts!

News

Liebe Freunde der gute Unterhaltung! 🙂

ich möchte Ihnen ganz herzlich zu zwei genüssliche Veranstaltungen einladen! Ich Wünsche Ihnen dabei nicht nur herrliche Unterhaltung, sondern viele Momente der Besinnlichkeit und Ruhe.

28. März 2014 um 20.00 Uhr

im Art-Café AVIATOR (Lindower Str.18 in 13347 Berlin-Wedding)

Klänge im Dunkeln schaffen Freiräume für unsere inneren Bilder und lassen unsere Phantasie aufblühen. Abgeschirmt von visuellen Einflüssen, hilft uns Musik, die Welt neu zu erfahren, sie zu ertasten und in gewisser Weise sogar zu riechen, einzuatmen.

Sigrun Paschke – selbst seit Geburt blind – wird am Flügel ihre Erfahrung in intensiven Klangwelten entstehen lassen und damit zusammen mit Isabel Neuenfeldt, die zwischen den Klavierstücken Texte verschiedener Autoren liest, den Zuhörern ein besonders intensives Hörerlebnis schenken.

Eintritt: 8€ / 5€

www.club-dialog.de

30. März 2014 um 19:00 Uhr

im P.A.N.D.A. nicht nur russisches Theater im kleinen Hof der Kulturbrauerei
(Knaackstr.97 in 10435 Berlin)

Eine Regisseurin, drei Schauspielerinnen und eine Musikerin lassen an diesem Abend verschiedenste Frauenschicksale lebendig werden und nehmen den Zuschauer mit auf eine Reise quer durch die Theatergeschichte.

Natascha Bondar, Regisseurin und Leiterin des Theaters Lieder und Worte arbeitet seit Jahren mit jungen Menschen an ihren Vorsprechmonologen mit großem Erfolg. Ihre Schüler studieren alle an staatlichen Schauspielschulen, sind bereits fertig, oder noch auf ihrem Weg zum Traum.

An diesem Abend werden Julia Gorr, Viktoria Mikhnevich und Alexandra Spielmann ihre Monologe, die alle von Natascha Bondar gearbeitet wurden, aufführen. Sigrun Paschke, besser unter dem Künstlernamen Ster bekannt, begleitet sie mit eigenen Klavierkompositionen und rundet die emotionale Hochspannung des Abends perfekt ab.

Eintritt: 8€ / 5€

www.panda-theater.de

Gesendet: Mittwoch, 19. März 2014 um 05:49 Uhr
Von: “Sigrun Paschke” <sterpaschke>
An: “Julia Gorr” <julia.gorr>
Betreff: Aviator und Panda zusammen in eine Einladung?
Liebe Julia!

ich dachte, vielleicht kannst du was kurzes schreiben Über die Vorstellung am 30sten und dann kopiere ich das rein wenn ich wieder mal Einladungen verschicke fuer Aviator?

Bis Morgen, liebes Schwesterherzchen!
1000 Küsse (wie du immer so schoen schreibst) 🙂
Sigrun

Konzert im Dunkeln! CAFE BUDZINSKE – 15 Februar 2014

 

Was passiert, wenn Klang in unsere Welt eintritt – manchmal heftig und direkt, manchmal melancholisch und aus der Ferne kommend? Klänge können uns gleichzeitig schmelzen und frösteln lassen. Sie können übereinander klettern und kriechen wie Gespräche in einem gut gefüllten Restaurant. Oder sie strecken sich weit auseinander, verhallend wie Stimmen in einem leeren Gebäude. Auch die Stille zwischen den Klängen trägt dazu bei, Musik lebendig werden zu lassen. Wo immer man hinkommt, spricht Stille eine andere Sprache. Und doch ist die Sprache der Stille und der Klänge jedem verständlich, sie spielt ja mit unseren eigenen Gedanken und Empfindungen.

Klänge im Dunkeln schaffen Freiräume für unsere inneren Bilder, Musik lässt uns die Dinge neu erfahren, ja anfassen, betrachten und beschnuppern.

Sie alle sind herzlich eingeladen, in diese Klangwelt einzutauchen. Sigrun Paschke – selbst seit Geburt blind – wird uns hier gemeinsam mit Isabel Neuenfeldt ihre Erfahrung eines besonders intensiven Hörerlebnisses vermitteln.

Geboren in Portugal (1973) und aufgewachsen in Südafrika, lebt und arbeitet sie zur Zeit überwiegend in Berlin. Ihr Musikstudium (Klavier und Orgel) hat sie am Stellenbosch Conservatory of Music in Kapstadt abgeschlossen. Seither hat sie vielfältige Erfahrung als Begleiterin, Solistin und Mitglied von Ensembles in unterschiedlichen Genres wie Klassik, Jazz, Musik des Balkan sowie afrikanische Musik gesammelt.

Isabel Neuenfeldt (Jahrgang 1972) studierte an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und darüberhinaus Gesang in Hamburg und Berlin. Seit 1993 unterrichtet sie Gesang und Akkordeon und ist in Theater, Film und Fernsehen sowie auf Kleinkunstbühnen, auch mit eigenen Produktionen, zu sehen und zu hören

An diesem Abend spielt Sigrun Paschke kurze eigene Kompositionen für Solo-Klavier, die ihren Ursprung in klassischer Tradition haben, aber auch verschiedene Elemente aus Jazz und Weltmusik enthalten. Zwischen diesen Klavierstücken liest Isabel Neuenfeldt Texte unterschiedlicher Autoren.

Nicht immer müssen wir unseren Augen trauen, trauen wir unseren Ohren!

Café Budzinske

Anschrift

Pariser Straße 56 / Ecke Fasanenstraße

10719 Berlin (Wilmersdorf)

Kontakt

Fest:      +49 (30) 300 96 277

Mail:     cafe@budzinske.com

Web:     www.budzinske.com

12-Concert Tour in Holland and Belgium

10-04-2013 Nederland Hoorn Schouwburg 20.30 0229-291000

11-04-2013 Nederland Assen Theater De Nieuwe Kolk 20.30 0592-313330

12-04-2013 Nederland Zwolle Theater Odeon 20.15 038-4288288

13-04-2013 Nederland Utrecht De Blauwe Zaal 20.30 030-2302023

17-04-2013 België Aartselaar C.C. ‘t Aambeeld 20.15 03/8772875

18-04-2013 België Aarschot CC Het Gasthuis 20.00 016/564824

19-04-2013 België Mechelen Stadsschouwburg 20.15 015/294000

20-04-2013 België Leopoldsburg CC 20.15 11/346548

24-04-2013 België Oostkamp CC De Valkaart 20.15 050/819900

25-04-2013 België Beveren CC Ter Vesten 20.00 03/7501000

26-04-2013 België Heusden-Zolder CC Muze 20.15 011/808098

27-04-2013 België Bellegem OC De Wervel 20.15 056/239855

‘In die donker’ van componiste en pianiste Ster Paschke is een bijzondere gebeurtenis omdat de composities van Ster – die balanceren tussen klassiek, jazz en wereldmuziek – ten gehore worden gebracht in volledige duisternis.

muziek in het donker
Zo neemt zij u mee naar haar wereld, Ster is namelijk blind geboren. Door in het donker muziek te beluisteren, wordt die intenser beleefd. Klanken gaan een eigen, haast magisch leven leiden. Ze kunnen doen huiveren en verwarmen. Tussen de composities door is de stem van Stef Bos te horen met gedachten en gedichten.

regie: Stef Bos, muziek: Ster Paschke, foto: Varenka Paschke

Recensie/Review – Concert Nieuws (in Dutch)

Recensie: Stef Bos en Ster | In die donker***
Arenbergschouwburg Antwerpen
donderdag 19 april 2012

Recensie:

Meestal is het geen goed teken wanneer we als verslaggever languit onderuitgezakt
met onze ogen toe in de rode, pluche zetels van het theater liggen tijdens een
optreden, maar dit keer was het perfect wat er van het publiek verwacht werd. De
Arenbergschouwburg was namelijk volledig in duisternis gehuld toen Ster, een
blinde, Zuid-Afrikaanse pianiste/componiste, zich achter de piano begaf om haar
eigen composities te brengen. Tussen die verschillende nummers was er dan nog
Stef Bos die enkele van zijn gedichten en mijmeringen bracht. De combinatie van
deze talenten met het opzet van een voorstelling in het donker, leverde een unieke
ervaring op die in al haar klanken rust uitstraalde.
Het was verbazend hoe de waarneming van een concert verandert wanneer alle
visuele prikkels plots verdwijnen. “In die donker“ nam de luisteraar dan ook mee in
die donkere wereld van de blind geboren pianiste Ster. Ontdaan van een overvloed
aan kleuren, bewegingen en flitsen, werd je op natuurlijke wijze verplicht om
geconcentreerder te luisteren naar de klanken die het theater boden. Spontaan
vielen de ogen dicht, kwam er een rust over ons heen en werd de muziek intenser
ervaren.
Ster bracht haar eigen composities die ze op virtuoze wijze speelde. De muziek was
afwisselend: de ene moment erg rustig en dan weer erg intens. En tussen de
verschillende pianostukken door, was er de verteller Stef Bos die gedichten en
gedachten de zaal in stuurde. Opvallend hierbij was de timing. Stef Bos koos er
bewust voor om direct na de laatste noot van Ster zijn voordracht te beginnen en
geen tijd te laten voor applaus. Dit maakte dat de stilte en rust die al vanaf het begin
werden opgebouwd op geen enkel moment in de voorstelling werden gebroken.
Zelden hebben we een theater zo “volledig tot rust gekomen“ verlaten. We merkten
ook dat de mensen niet zoals gewoonlijk de zaal uitstormden richting vestiaire toen
het zaallicht terug aanging. Heel wat luisteraars kozen er blijkbaar bewust voor om
de rust van het concert nog even bij te houden en zich pas terug in de wereld van
stress en tijdnood te gooien wanneer ze er klaar voor waren.

by Sascha Siereveld